Berufsfelderkundung

"Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW" so lauten Name und Ziel eines wichtigen Vorhabens der Landesregierung. 

Ein Baustein in dem neuen Gesamtkonzept sind mehrere eintägige Berufsfelderkundungen in Betrieben für Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse. Denn den Schülerinnen und Schülern hilft der Einblick in verschiedene Berufe bei ihrer späteren Berufswahl, zudem werden die Jugendlichen auf die Berufs- und Arbeitswelt gut vorbereitet.

Unterstützen auch Sie mit Ihrer Praxis diesen Ansatz zur Berufsorientierung. Mit dem Angebot eintägiger Berufsfelderkundungen helfen Sie jungen Menschen und Sie können so vielleicht auch künftige Auszubildende akquirieren.

Die Kommunen spielen eine zentrale Rolle in der Umsetzung ders Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW". Sie sind wichtige Ansprechpartner und bündeln die Aktivitäten vor Ort. Eine Liste der Kommunalen Koordinierungsstellen und deren Kontaktdaten finden Sie hier. In dieser Liste sind außerdem die Websites der jeweiligen Kommunen angegeben, auf denen Sie die geplanten Zeiträume für Berufsfelderkundungen finden.