Medizinischen Versorgung von aus der Ukraine geflüchteten Menschen

An dieser Stelle finden Sie aktuelle Informationen zur ärztlichen Versorgung der Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind:

  Informationen zur medizinischen Versorgung für geflüchtete Menschen: Seite des Bundesministeriums des Inneren und für Heimat

  Tipps zur Erstversorgung: Worauf Ärzte in der Erstanamnese bei Ukraine-Flüchtlingen achten sollten. Artikel aus der Ärzte Zeitung

  Empfehlungen für Helfer zum Umgang mit Menschen in Krisen und nach schweren Lebensereignissen, übersetzt in 10 Sprachen

  Die App HEDI bietet Familien und Beratende kosten- und werbefrei Informationen rund um Schwangerschaft und Geburt in Deutsch, Ukranisch, Englisch, Französisch und Persisch: HEDI-App

  Diese Praxen in Westfalen-Lippe versorgen ukrainische Geflüchtete: Liste mit zusätzlicher Angabe, ob in der Praxis ukrainische bzw. russische Sprachkenntnisse vorhanden sind: www.kvwl.de/ukraine-krieg/praxen.htm 

  Informationen zu polnischen/russischen Arzneimitteln zur erleichterten Auswahl der medikamentösen Therapie von geflüchteten Menschen aus der Ukraine: Informationen der ABDA | Äquivalenzdosistabellen

  Ärztliche Versorgung von ukrainischen Geflüchteten in Westfalen-Lippe – Informationen der KVWL

  Übergangslösung: Geflüchtete aus der Ukraine erhalten Behandlungsscheine – Hinweise für Praxen von der KBV 

  Sprachkenntnisse: Der Dienst www.arzt-auskunft.de der Stitftung Gesundheit listet Ärztinnen und Ärzte auf, in deren Praxen Ukrainisch oder Russisch gesprochen wird, darunter Medizinerinnen und Mediziner verschiedener Fachrichtungen.

  Flucht und Impfen: Auf der RKI-Website finden Sie aktuelle Handreichungen und Empfehlungen zum Impfschutz für geflüchtete Menschen.


Sie möchten helfen?

Zur Vor-Ort-Unterstützung der medizinischen Infrastruktur in der Ukraine und der medizinischen Versorgung geflüchteter Menschen in den Nachbarstaaten der Ukraine im Rahmen von internationalen Organisationen können sich Ärztinnen und Ärzte aus Deutschland ab sofort auf der Internetseite der Bundesärztekammer registrieren lassen: baek.de/aerztehelfen

In Absprache mit dem Auswärtigen Amt und dem Zentrum für internationale Friedenseinsätze werden registrierte Ärztinnen und Ärzte informiert, sobald solche Einsätze in der Ukraine oder in einer benachbarten Region möglich sind.

Ukraine Medical Help Fund
Um die Ärztinnen und Ärzte in der Ukraine aktiv zu unterstützen, haben der Weltärztebund (WMA), der Ständige Ausschuss der Europäischen Ärzte (CPME) und das Europäische Forum der Ärzteverbände in der WHO-Europaregion (EFMA) gemeinsam mit den Ärztekammern von Polen und der Slowakei sowie dem slowakischen Ärzteverband den „Ukraine Medical Help Fund“ ins Leben gerufen. 
 
Ziel des Spendenfonds ist es, in Kooperation mit dem ukrainischen Ärzteverband und anderen Partnern in der Ukraine Arzneimittel und medizinische Güter in die Ukraine zu schicken und den Bedürftigen in der Ukraine zukommen zu lassen. Spendengelder können auch dafür verwendet werden, Kriegsflüchtlinge in den Nachbarländern der Ukraine zu versorgen, sollten deren Gesundheitssysteme mit der Aufgabe überfordert sein.
 
Spenden können auf das folgende Konto eingezahlt werden:
 
Association Médicale Mondiale
IBAN:  FR76 30003 04335 00050005353 78
BIC: SOGEFRPP 
Société Générale
Stichwort: Ukraine
 
Falls Sie Arzneimittel oder medizinische Güter spenden möchten, wenden Sie sich bitte an die folgenden Kontaktpersonen:
 
Polnische Ärzte- und Zahnärztekammer
pomocNIL@hipokrates.org
 
Slowakische Ärztekammer
Prof. Jozef Glasa 
jozef.glasa@szu.sk 

Hope for Ukraine e.V. 
  E-Mail: a.mamay@hope-for-ukraine.de
www.hope-for-ukraine.de 

Weitere Organisation, die Sie mit einer Spende bei ihrer Ukraine-Hilfe unterstützen können:


action medeor
Sparkasse Krefeld
DE78 3205 0000 0000 0099 93
Stichwort "Ukraine"

Ärzte ohne Grenzen e. V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
SWIFT-BIC: BFSWDE33XXX
Konto: 97 0 97 BLZ: 370 205 00

Malteser Hilfsdienst e. V.
Pax Bank
IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12
BIC: GENODED1PA7

Deutsches Rotes Kreuz
IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07
BIC: BFSWDE33XXX


Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL

Aktion Deutschland Hilft
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Bündnis Entwicklung Hilft
IBAN: DE29 1002 0500 0100 2050 00

I.S.A.R. Germany Stiftung gGmbH
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE25 3702 0500 0001 1825 00
BIC: BFSWDE33xxx

Sparkasse Duisburg
IBAN: DE48 3505 0000 0200 2687 87
BIC: DUISDE33XXX


Schnelle Hilfe für ukrainische Pflegebedürftige

In enger Abstimmung mit und empfohlen vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland sowie der Botschaft der Ukraine bietet die Initiative #health4ukraine freie Pflegeplätze für Pflegebedürftige aus der Ukraine, von Kindern mit Behinderung bis älteren Mitmenschen mit Alterseinschränkungen, an. Die Betroffenen erhalten den offiziellen Flüchtlingsstatus, somit ist die Finanzierung der Unterbringung gesichert. Die Transportkosten der pflegebedürftigen Mitmenschen aus ihrer Einrichtung zu der Pflegeeinrichtung innerhalb Deutschlands tragen wir mithilfe vieler Spender. Nehmen Sie gerne Kontakt zu #health4ukraine auf und melden Sie Pflegebedürftige, die eine Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung benötigen. Die Initiatoren organisieren das Weitere und verabreden mit Ihnen die weiteren Schritte.

Informationen: https://www.health-h.de/health4ukraine