14. Westfälischer Ärztetag

Freitag, 27. August 2021, 15.00 bis 19.00 Uhr
Im Ärztehaus Münster, Gartenstraße 210 – 214, 48147 Münster

Am 26. September 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt. Der 14. Westfälische Ärztetag bietet die Chance, kammerseitige Anliegen und Forderungen im Vorfeld dieser wichtigen Richtungsentscheidung an die Bundespolitik heranzutragen und mit den Positionen in den Wahlprogrammen der Parteien abzugleichen. Der Schwerpunkt soll dabei auf den Perspektiven des Gesundheitswesens nach der Wahl liegen. Dabei geht es auch und gerade um die Frage, ob bundespolitische Vorgaben inzwischen nicht zu stark das gesundheitspolitische Geschehen in den Ländern bestimmen – oder zugespitzt: Wie viel Zentralstaat wollen und brauchen wir eigentlich im Gesundheitswesen?

Lassen sich zentrale Steuerung und Durchgriffsmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Pandemie zuweilen noch rechtfertigen, so lösen die zunehmenden Ein- und Übergriffe des Bundesgesetzgebers auf vielen anderen Feldern der Gesundheitspolitik Besorgnis aus, nämlich dann, wenn föderale Zuständigkeiten ausgehebelt oder regional gut funktionierende Strukturen zerschlagen werden. Die künftigen Strukturen der Notfallversorgung, der Krankenhausfinanzierung oder die Rolle des Gemeinsamen Bundesausschusses als „kleiner Gesetzgeber“ sind hier nur einige Beispiele. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe lädt alle Ärztinnen und Ärzte ein, hierüber mit Vertretern der Berliner Gesundheitspolitik zu diskutieren.

Lesen Sie mehr:

  Programmflyer 14. Westfälischer Ärztetag

  Bundestagswahl 2021: Wohin entwickelt sich das Gesundheitswesen? [Quelle: Westfälisches Ärzteblatt, Heft 5/2021, Seite 9]