Umweltmedizin

Die Umweltmedizin ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil in der ärztlichen Versorgung geworden. Gerade vor dem Hintergrund einer vermehrten Umweltbelastung wird die Umweltmedizin auch in Zukunft eine wesentliche Bedeutung in der medizinischen Versorgung haben werden. Auch wenn sich die Politik immer stärker aus der Umweltmedizin zurückzieht, wird sich die Ärztekammer Westfalen-Lippe weiter um eine Stärkung der Umweltmedizin bemühen. 

Um das Thema Umweltmedizin stärker im ärztlichen Bewusstsein zu verankern, führt die Ärztekammer Westfalen-Lippe seit fünf Jahren regelmäßig ein Umweltforum durch, das sich mit wechselnden aktuellen umweltmedizinischen Thematiken befasst. Diese Umweltforen sind ein wesentlicher Beitrag der Ärztekammer Westfalen-Lippe, die Wichtigkeit des Faches Umweltmedizin zu dokumentieren und das Interesse an dem Fach zu erhalten. 

Um den Austausch zu allen relevanten Themen der Umweltmedizin zwischen den niedergelassenen Ärzten, dem Öffentlichen Gesundheitsdienst, aber auch der Öffentlichkeit zu ermöglichen, stehen seit 1995 in allen Verwaltungsbezirken der Ärztekammer Westfalen-Lippe Umweltbeauftragte zur Verfügung. Sie stehen als Ansprechpartner für umweltmedizinische Fragen sowohl den niedergelassenen Kollegen als auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Dabei soll immer dann Hilfestellung geboten werden, wenn bei einem Patienten der Verdacht auf eine Umwelterkrankung vorliegt. Dabei findet ein regelmäßiger Informations- und Gedankenaustausch zwischen den Umweltbeauftragten statt. 


Umweltforen

Umweltforum 2017

Schrumpfende Strukturen – aber großer Bedarf [Westfälsiches Ärzteblatt 01/18, S. 19]

Umweltforum 2009

​​​​​​​Umweltmedizin in Zeiten von Globalisierung und Klimawandel​​​​​​​ [Westfälisches Ärzteblatt 03/2009, Seite 22/23]

Umweltforum 2008

Pollenflug und Passivhäuser [Westfälisches Ärzteblatt 04/2008, Seite 16/17]

Umweltforum 2007 – Kinder und Umwelt

Umweltforum 2007 [Westfälisches Ärzteblatt 03/2007, Seite 20]