Critical-Incident-Reporting-System Nordrhein-Westfalen

CIRS-NRW steht für „Critical-Incident-Reporting-System Nordrhein-Westfalen“. Es ist ein Lern- und Berichtssystem für kritische Ereignisse in der Patientenversorgung. CIRS-NRW soll dazu beitragen, dass über kritische Ereignisse offen gesprochen und aus ihnen gelernt wird. Somit sollen Wege zur Vermeidung von Risiken diskutiert und Lösungsstrategien erarbeitet werden. Langfristig soll CIRS-NRW dazu beitragen, die Sicherheitskultur in Nordrhein-Westfalen zu verbessern und die Patientensicherheit zu fördern. 

CIRS-NRW ist eine gemeinsame Initiative der Ärztekammern Nordrhein (ÄKNO) und Westfalen-Lippe (ÄKWL), der Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein (KVNO) und Westfalen-Lippe (KVWL), der Apothekerkammern Nordrhein (AKNR) und Westfalen-Lippe (AKWL) und der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) in Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ).


Hier gelangen Sie zum Portal von CIRS-NRW


CIRS-NRW Quartalsberichte

Die Mitglieder der CIRS-NRW Gruppe wählen aus den eingegangenen Berichten den Bericht des Quartals aus. Dieser wird dann vom ÄZQ aufbereitet und als Bericht des Quartals veröffentlicht. 

CIRS-NRW Bericht des 2. Quartals 2020

Thema:

  • Corona: (k)ein Thema für das Qualitäts- und Risikomanagement?

Download PDF-Datei

Weitere Ausgaben der Quartalsberichte Sie in unserem Archiv


6. CIRS-NRW Gipfel

27. November 2019
Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf


Broschüre 5. CIRS-NRW Gipfel 2017

Ihre Ansprechpartner

Dipl. Soz. Arb. Anke Follmann MPH
 Tel.: 0251 929-2641
 E-Mail: follmann@aekwl.de

Anja Hankeln
 Tel.: 0251 929-2644
 E-Mail: hankeln@aekwl.de