Wenn die Kunst in Trialog tritt: „Dreierlei” – neue Ausstellung im Ärztehaus in Münster

Drei Künstlerinnen, drei Gattungen, dreierlei künstlerische Auseinandersetzungen mit der Wirklichkeit – wenn die Kunst in Trialog tritt. Unter dem Titel „Dreierlei“ präsentieren Ulrike Benson, Veronika Wenker und Nahid Abedian bis Ende Oktober eine Auswahl ihrer Bilder in der ÄKWL.

Drei Künstlerinnen, drei Gattungen, dreierlei künstlerische Auseinandersetzungen mit der Wirklichkeit – wenn die Kunst in Trialog tritt. Unter dem Titel „Dreierlei“ präsentieren Ulrike Benson, Veronika Wenker und Nahid Abedian bis Ende Oktober eine Auswahl ihrer Bilder in der Ärztekammer Westfalen-Lippe.

Die gemeinsame Ausstellung ist ein Zusammenspiel von Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Künstlerinnen aus Reken und Mülheim an der Ruhr: Jede von ihnen bringt ihren eigenen Stil, ihre eigene Mentalität mit ein. So besticht „Dreierlei“ vor allem durch Vielfalt. Neben Landschaftsimpressionen, geprägt durch Einflüsse der Natur, finden sich auch Einblicke ins Menschsein und Verfremdungen wieder - überwiegend großflächige Arbeiten in Acryl oder Öl, mal abstrakt, mal realistisch dargestellt. Die rund 25 Werke bilden keinen Kontrast, sondern harmonisieren miteinander. Gefühlvolles und Zartes gehören ebenso zum Repertoire wie Farbgewaltiges und Temperamentvolles.

Die Ausstellung „Dreierlei” in der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210 — 214, 48147 Münster, ist bis Ende Oktober montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.30 Uhr geöffnet.

 

„Dreierlei” präsentieren bis Ende Oktober in Münster (v. l. n. r.):
Nahid Abedian, Ulrike Benson und Veronika Wenker.