Verwaltungsbezirk Dortmund im Gespräch mit Patientenfürsprechern - Vernetzung zum Wohle der Patienten

Zum zweiten regelmäßigen Treffen der Patientenfürsprecher lud die Vorsitzende des Verwaltungsbezirks Dortmund der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL), Bärbel Wiedermann, in Dortmund ein. Der Patientenbeauftragte des Landes NRW, Dirk Meyer, stellte seine Arbeit vor und diskutierte die Frage, wie sich Patientenfürsprecher regional und überregional vernetzen können. So wurden Strategien bei der Behandlung von Patientenbeschwerden ebenso besprochen wie die Zusammenarbeit von Patientenfürsprechern, Ärztekammer vor Ort, der Patientenberatung Westfalen-Lippe der ÄKWL und der KVWL und dem Patientenbeauftragten Dirk Meyer. Zielsetzung des Austausches ist die Verbesserung der Zusammenarbeit der Institutionen, die sich für das Wohl der Patienten einsetzen.

 

Bildunterschrift:
Die Patientenfürsprecher diskutierten Strategien zur überregionalen und regionalen Vernetzung zum Wohle der Patienten. Mit dabei u. a.: Dirk Meyer, Patientenbeauftragter des Landes NRW (2. v. l.), Gudula Berger, Leiterin der Patientenberatung Westfalen-Lippe (5. v. l.) und Bärbel Wiedermann, Vorsitzende des Verwaltungsbezirkes Dortmund der ÄKWL (ganz rechts).