Verwaltungsbezirk Dortmund im Gespräch mit den regionalen Patientenfürsprechern - Informationen über das Patientenrechtegesetz

Ein erstes Treffen aller Patientenfürsprecher aus dem Verwaltungsbezirk Dortmund der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) widmete sich dem Patientenrechtegesetz. Ziel der Zusammenkunft war neben dem persönlichen Kennenlernen auch die Frage, wie die regionale Vertretung der Ärztekammer und Patientenvertreter im Sinne des Patienten zusammenarbeiten können. So wurden Strategien bei der Behandlung von Patientenbeschwerden ebenso besprochen wie allgemeine Informationen über Zuständigkeiten und Verfahrensweisen bei Klagen oder Beschwerden von Patienten. Die Leiterin der von der Ärztekammer und Kassenärztlichen Vereinigung in Westfalen-Lippe getragenen Patientenberatung, Dr. Doris Dorsel, informierte über das Patientenrechtegesetz, durch das Transparenz, Rechtssicherheit und Durchsetzung bereits bestehender umfangreicher Patientenrechte hergestellt und verbessert werden sollen.

Bildunterschrift: Die Patientenfürsprecher aus der Region informierten sich im Verwaltungsbezirk Dortmund der ÄKWL über das Patientenrechtegesetz. In der Mitte Verwaltungsbezirksvorsitzende Bärbel Wiedermann (4. v.l.), 3. v.r. Referentin Dr. Doris Dorsel, Leiterin der Patientenberatung in Münster.