Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes - Kammerversammlung fordert mehr ärztliche Kräfte und tarifliche Besserstellung

Die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe hat in ihrer jüngsten Sitzung die Kommunen in Nordrhein-Westfalen aufgefordert, den öffentlichen Gesundheitsdienst wieder mit ärztlichen Kräften zu stärken und den Amtsarzt als Leiter des Öffentlichen Gesundheitsdienstes mit seinen Aufgaben wieder generell einzusetzen.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst hat als neutrale Institution größte Bedeutung für die Gesundheitsfürsorge und -vorsorge auf kommunaler Ebene. Nicht zuletzt unter dem Eindruck des aktuellen Flüchtlingszustromes sei es dazu unbedingt erforderlich, dass angestellte Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst tarifrechtlich zumindest nicht länger schlechter gestellt werden als angestellte Ärzte in öffentlichen Krankenhäusern, so das Parlament der westfälisch-lippischen Ärzteschaft. Alle Landes- und Kommunalpolitiker sollten nun in diesem Sinne Einfluss auf die zuständigen Arbeitgeberverbände nehmen.