Schnell, verbindlich, zuverlässig: Ärzte definieren erstmals Anforderungen an den elektronischen Arztbrief

Düsseldorf/Münster (ÄkNo/ÄKWL). Einen detaillierten Katalog von Anforderungen an den elektronischen Arztbrief hat jetzt der ärztliche Beirat zur Begleitung des Aufbaus einer Telematik-Infrastruktur für das Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen formuliert. „Damit hat das Gremium seine Feuerprobe bestanden. Der elektronische Arztbrief muss besser, schneller und genauso verbindlich und zuverlässig sein wie der herkömmliche“, so die Vorsitzenden des Beirates, Dr. Christiane Groß (Ärztekammer Nordrhein) und Dr. Dr. Hans-Jürgen Bickmann (Ärztekammer Westfalen-Lippe). Die Ärzte fordern, dass Vertraulichkeit, Authentizität und Archivierbarkeit der sensiblen Patientendaten gewährleistet sind. Nach Auffassung des Beirates muss der elektronische Arztbrief zu einer Zeitersparnis für die Ärztinnen und Ärzte im Behandlungsverlauf führen. Die elektronische Kommunikation darf keine zusätzliche Haftungsrisiken für die Ärzte mit sich bringen, lautet eine weitere Forderung.

Der  ärztliche Beirat, das bundesweit erste Gremium seiner Art, begleitet den Aufbau der elektronischen Vernetzung des Gesundheitswesens und bringt den Sachverstand der kurativen Medizin ein. Die sogenannte Telematik-Infrastruktur soll nach dem Willen des Gesetzgebers zum Beispiel Praxen, Krankenhäuser und Krankenkassen elektronisch vernetzen. Dem Beirat gehören neben Ärztinnen und Ärzten aus Praxis und Krankenhaus auch Zahnärzte, eine Vertreterin der Psychologischen Psychotherapeuten, Vertreter der Krankenhausträger und des NRW-Gesundheitsministeriums an. Die Geschäftsführung liegt bei der Ärztekammer Nordrhein.

Die „Anforderungen an den elektronischen Arztbrief aus ärztlicher Sicht“ sind am 27. Oktober 2010 vom Beirat verabschiedet worden und stehen im Wortlaut im Internet unter www.aekno.de und www.aekwl.de.

Hinweis: Am Dienstag, 16. November, findet ab 10 Uhr im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft ein Workshop Arztbriefschreibung mit Referenten aus Wissenschaft und Praxis statt. Informationen hierzu finden sich unter ww.aekno.de [Link].