Neue Ausstellung im Ärztehaus in Münster: Barbara Feiden präsentiert „Nachsommerklang“

Abstraktes Bild von Barbara Feiden.

Ausdrucksstarke Bilder, die von Farben und Formen leben, großformatige Werke, die Gedanken, Gefühle und Träume darstellen – unter dem Titel „Nachsommerklang“ zeigt Barbara Feiden bis Ende Oktober eine Auswahl ihrer Arbeiten im Ärztehaus in Münster. 

Barbara Feidens Werke sind das Ergebnis eines satten Farbeinsatzes, aber auch ein Zusammenspiel unterschiedlicher Materialien, die zum Einsatz kommen. Die Emsdettener Künstlerin verwendet Erde, Sand, Papier, Pappe und Stoffe als Fundstücke der Natur. In ihrer Kombination geben sie den Werken Profil und Struktur – und eine unverwechselbare Handschrift. Die Natur spielt in „Nachsommerklang“ immer wieder eine zentrale Rolle: Barbara Feiden beschäftigt sich mit der Natur, mit ihren Elementen und damit, wie sich die Natur mit ihren stetigen Kreisläufen und Veränderungen bemerkbar macht. Sie lässt Landschaften entstehen, die abstrakt und dennoch real sind, denn der Betrachter entdeckt Wasser, Pflanzen und Erde, er sieht Licht und Schatten und kann förmlich die Wärme und Kälte spüren, die die Werke ausstrahlen. 

Barbara Feiden beginnt ihr künstlerisches Schaffen mit einer noch ungenauen Vorstellung über den Endzustand ihres Werkes, Bildtitel entstehen während des Arbeitsprozesses. Ihre Arbeiten wachsen im Zusammenhang mit Fragen, Zweifeln und Sichtweisen in ruhigen und unruhigen Momenten und immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven. „Ich begebe mich während meiner künstlerischen Arbeit in einen intensiven Prozess“, erläutert die Künstlerin. „Dabei setze ich mich mit und über die unterschiedlichen Farben und Materialien und die entstehenden Veränderungen auch mit mir selbst und meinem inneren Befinden auseinander.” Mit ihren Bildtiteln ermöglicht Feiden dem Betrachter, ihre Arbeiten noch einmal neu zu sehen und einzuordnen.

Barbara Feiden, 1951 in Duisburg geboren, studierte zunächst Kunst und Pädagogik in Münster und schloss daran eine Ausbildung zur Gestaltpädagogin am Fritz Perls Institut in Hückeswagen an. Ihre Werke waren bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Die Ausstellung in der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210–214, 48147 Münster, ist bis zum 22. Oktober jeweils montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.30 Uhr geöffnet. 

Mit dem Verkauf ihrer Kunst unterstützt Barbara Feiden das Kinder- und Familienzentrum Children`s Resource Centre (CRC) im Eastern Cape in Südafrika. Seit 2005 setzt sich die Künstlerin gemeinsam mit dem Chor „Signale“ mit Mitgliedern aus dem gesamten Kreis Steinfurt und dem Fotografen Chris Tettke für Kinder und Jugendliche in Dimbaza ein. So können Angebote mit den Schwerpunkten Mädchenförderung, Basis-Gesundheitserziehung, AIDS-Aufklärung, Erziehungsberatung und Kinderbetreuung, Gewaltprävention und Hilfe zur Selbsthilfe sowie eine Mittagsverpflegung für viele Kinder ermöglicht werden.