KV-Wahlen: Jede Stimme ist wichtig - Windhorst: Sektorübergreifende Versorgung verlangt gemeinsame Problemlösungen

Im Endspurt der Wahl zur Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung West-falen-Lippe (KVWL) ruft der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst, zu einer regen Teilnahme auf. „Jede Stimme ist wichtig“, sagt der Kammer-präsident, „um die Probleme in der heutigen sektorübergreifenden Versorgung zu lösen.“

Es sei wichtig, dass in der Vertreterversammlung der KVWL neben den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auch die ermächtigten Kolleginnen und Kollegen sowie die in den Medizinischen Versorgungszentren oder Praxen angestellten Ärzte repräsentiert seien und „ein wichtiges Wort mitreden können“. Die anstehenden gesundheitspolitischen Diskussionen und Entscheidungen verlangten eine Kooperation der Versorgungsbereiche.

„Die Debatte um die Notfalldienstreform zum Beispiel hat gezeigt, dass die Zusammen-arbeit aller Sektoren für eine gute Patientenversorgung sehr wichtig ist. Ebenso wie das Thema des Paragraphen 116 b gehen diese Probleme sowohl Niedergelassene als auch Krankenhausärzte an.“ In den Medizinischen Versorgungszentren steigt die Zahl der angestellten Ärzte nach Aussage des Kammerpräsidenten seit Jahren stetig. Es sei nicht mehr so, dass die Kassenärztliche Vereinigung alleine für die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte zuständig sei. „Die Versorgungsrealität ist eine andere geworden. Und das sollte auch in dem KV-Parlament seinen Niederschlag finden.“

Der Annahmeschluss der Wahlunterlagen ist am Freitag, 1. Oktober 2010, um 15 Uhr.