KoStA betreut derzeit 34 Weiterbildungsverbünde – Ärztlicher Weiterbildungsverbund für Allgemeinmedizin in Münster erweitert - Windhorst: Weiterbildung ist Investition in die Zukunft der Versorgung

Erfolgsgeschichte der ärztlichen Weiterbildung: Mit dem Clemenshospital Münster, dem Evangelischen Krankenhaus Johannisstift Münster, dem Herz-Jesu Krankenhaus Münster, der LWL-Klinik Münster und dem St. Franziskus-Hospital Münster beteiligen sich fünf neue Vertragspartner an dem bereits bestehenden Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin Münster. Ziel der Kooperation – ursprünglich initiiert vom Hausärzteverbund Münster und der Raphaelsklinik Münster – ist es, die Weiterbildung zum Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin attraktiver zu gestalten und die Aussicht der teilnehmenden Praxen auf einen Assistenten in Weiterbildung zu steigern. Damit soll auch der drohende Mangel an Allgemeinärzten bekämpft werden.

Für den Präsidenten der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Theodor Windhorst, ist die Weiterbildung des ärztlichen Nachwuchses „eine wichtige Investition in die Zukunft der Patientenversorgung“. Sie garantiere weiterhin die qualitativ hochstehende medizinische Versorgung. „Weiterbildung ist ein Kerngeschäft der Ärztekammer. Bei Weiterbildungsverbünden wie in Münster ist besonders die Vernetzung aller Beteiligten wichtig“, so Windhorst. Man wolle die Weiterzubildenden nicht alleine lassen. Dafür würden Weiterbilder benötigt, die als „Mentoren mit Vorbildcharakter“ wirkten. Die Ärztekammer könne dabei auf ihr umfangreiches Wissen und Datenmaterial bezüglich der Qualität der Weiterbilder und Weiterbildungsstätten zurückgreifen und biete dem medizinischen Nachwuchs in diesem wichtigen Berufsstadium der Weiterbildung Unterstützung und Orientierung.

„Wir blicken der Zusammenarbeit in Münster hoffnungsvoll entgegen“, sagt Windhorst. Schon jetzt sei der Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin Münster mit drei angestellten Weiterbildungsassistenten erfolgreich. Durch gemeinsame Werbeaktionen soll diese Anzahl in den kommenden Wochen deutlich erhöht werden. „Die Kapazitäten dazu haben wir nun geschaffen.“

Mit der Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin (KoStA) hat die ÄKWL eine zentrale Anlaufstelle für Studierende, Absolventen, Ärztinnen und Ärzte, Weiterbildungsbefugte und Weiterbildungsstätten eingerichtet, die an einer Weiterbildung zum Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin interessiert sind. Das Aufgabengebiet der KoStA umfasst neben der Beratung und Unterstützung von Weiterbildungsassistenten sowie deren Weiterbildern auch die Beratung und Vertragsgestaltung von Weiterbildungsverbünden. „Wir sehen uns auf Grund unserer Erfahrungen mit bereits bestehenden Verbünden hierbei in einer zentraler Lenkungsfunktion“, so Schulte. Gegründet wurde die KoStA der Ärztekammer Westfalen-Lippe Mitte 2009 in der Absicht, mit Hilfe von Weiterbildungsverbünden den Assistenten in Weiterbildung eine kontinuierliche Weiterbildung in der Regelweiterbildungsdauer zu gewährleisten und somit auch dem drohenden Ärztemangel entgegen zu wirken. Die KoStA betreut derzeit 34 Weiterbildungsverbünde und über 600 Assistenzärzte in Weiterbildung zum Facharzt Allgemeinmedizin in Westfalen-Lippe.

Weitergehende Informationen zu Fragen der Weiterbildung: Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin der Ärztekammer Westfalen-Lippe

Herr Bernhard Schulte

Tel.: 0251 929 2300