Informationen zu Masern-Fällen in NRW

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) hat die Ärztekammer Westfalen-Lippe gebeten, alle Ärztinnen und Ärzte auf das gehäufte Auftreten von Masern in NRW hinzuweisen: Aktuell kommt es in NRW zu einem gehäuften Auftreten von Masern. Schwerpunkt ist Duisburg mit 258 Fällen, aber auch 20 weitere Kreise sind mit 68 Fällen betroffen. Wöchentlich werden zurzeit etwa 30 Fälle aus NRW gemeldet. Es ist zusätzlich von einer Dunkelziffer auszugehen.

Bei Patienten mit Fieber, Husten, Schnupfen und Konjunktivitis sollten Masern daher differentialdiagnostisch in Betracht gezogen werden. Die Patientinnen und Patienten sollten darauf hingewiesen werden, den Impfschutz zu komplettieren. Das gilt besonders für gefährdete Personengruppen wie Familien mit Säuglingen, aber auch Personal in Krankenhäusern und Praxen. Masern und Masern-Verdachtsfälle müssen als meldepflichtige Infektionserkrankungen an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden.

Bitte beachten Sie auch das Merkblatt des LZG.