Gerlinde Wesner präsentiert ihre Werke im Ärztehaus in Münster - Ausstellung „Von der Möglichkeit zur Wirklichkeit”

Ihre halbabstrakten Bilder sind gleichnishaft gemeint – als Metaphern für Stadien, Möglichkeiten und Entwicklungen. Unter dem Titel „Von der Möglichkeit zur Wirklichkeit” zeigt Gerlinde Wesner eine Auswahl ihrer Werke im Ärztehaus in Münster.

Ihre halbabstrakten Bilder sind gleichnishaft gemeint – als Metaphern für Stadien, Möglichkeiten und Entwicklungen. Unter dem Titel „Von der Möglichkeit zur Wirklichkeit” zeigt Gerlinde Wesner eine Auswahl ihrer Werke im Ärztehaus in Münster.

In verschiedenen Techniken der Aquarell-, Pastell- und Acrylmalerei bringt Gerlinde Wesner „die Dynamik des Lebens” zum Ausdruck. So sind es Talente, Entfaltungen und Stimmungen, die sie zum Thema ihrer Arbeiten macht. „Meine Bilder verstehen sich als Symbole des Inwendigen, seiner Befindlichkeiten und Regungen, die sich im Persönlichen, im Miteinander, im Leben überhaupt auswirken”, sagt sie. Die Münsteraner Künstlerin nutzt abstrakte Figuren und Formen, die von großer Vitalität, Dynamik und Elan zeugen, aber ihre Bilder dennoch nicht um ihre Schlichtheit bringen. Häufig stelle sie erst im Rückblick fest, welcher rote Faden sie bei ihrer Arbeit geleitet habe. „Es geht darum, die eigene Tiefe zu spüren und zu erspüren; was sich dort meldet, will Beachtung finden, wahrgenommen werden und Gestalt annehmen”, beschreibt sie. Es geht Gerlinde Wesner um Wachstum, Entfaltung und um das Verliebtsein ins Leben.

Die Ausstellung „Von der Möglichkeit zur Wirklichkeit” in der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210 - 214, 48147 Münster, ist bis Ende Dezember montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.30 Uhr geöffnet. Nähere Informationen zu Ausstellung und Künstlerin gibt es auch unter www.gerlinde-wesner.de.

 

          

"Hoffnung auf dem Weg"                             "In Bewegung sein"