Fortbildungsakademie bietet Einsteiger- und Wiedereinsteigerseminar für Medizinische Fachangestellte an – Dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen entgegenwirken

Der Bedarf an Fachkräften im Gesundheitswesen steigt und betrifft auch den Beruf der Medizinischen Fachangestellten (MFA), die in der ambulanten Versorgung eine starke arztunterstützende und -entlastende Versorgung und Betreuung von Patientinnen und Patienten übernehmen. Aus diesem Grund bietet die Akademie für medizinische Fortbildung, die gemeinsam von der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung in Westfalen-Lippe getragen wird, ein Einsteiger- und Wiedereinsteigerseminar für Medizinische Fachangestellte an. Die Fortbildung richtet sich an MFA, die nach einer längeren Berufspause wieder in die ambulante Versorgung einsteigen wollen sowie an diejenigen, die im Ausland einen vergleichbaren Berufsabschluss erworben haben und in Deutschland eine entsprechende berufliche Tätigkeit anstreben. Gleichzeitig ist die Fortbildung für alle interessierten MFA offen.

„Es ist wichtig, auch diejenigen MFA zurück in die Versorgung zu holen, die temporär diesen Beruf nicht ausüben konnten. Gleichzeitig geht es darum, Angehörige der Gesundheitsberufe, die ihre Qualifikation im Ausland erworben haben und als MFA in Deutschland tätig werden wollen, mit dem hiesigen Gesundheitssystem und der Gesundheitsversorgung näher vertraut zu machen“, erklärt die Leiterin des Ressorts Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Elisabeth Borg.

Das Seminar, das im Juni und Juli durchgeführt wird, umfasst insgesamt 21 Unterrichtseinheiten in Präsenz-Terminen und einer eLearning-Phase und vermittelt Kenntnisse über moderne Versorgungsgestaltung im ambulanten Sektor. Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung, die innerhalb eines halben Jahres nach Abschluss der Fortbildung die Aufnahme einer Tätigkeit als MFA in der vertragsärztlichen Versorgung in Westfalen-Lippe nachweisen können, erstattet die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe die Teilnehmergebühren. Auch eine finanzielle Unterstützung aus Mitteln der Förderinitiativen „Bildungsscheck“ und „Bildungsprämie“ im Rahmen des europäischen Sozialfonds bzw. des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist möglich.

Nähere Informationen sind erhältlich bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Ressort Fortbildung, unter den Telefonnummern 0251-929-2237 oder 0251-929-2207 oder per E-Mail an nowotny@aekwl.de oder brautmeier@aekwl.de.