„Ein Stück Lebenselixier und Lebensgestaltung” im Ärztehaus in Münster - Monika Scholz präsentiert eine Auswahl ihrer Arbeiten

Kräftige Farben, unendliche Weiten, vielfältige Formen - Monika Scholz geht es nicht um die Abbildung von Gegenständen oder Figuren im realistischen Sinne, auch wenn man solche in einigen ihrer Werke zu erkennen meint. Die Bilder der Münsteraner Künstlerin sind eindeutig ungegenständlich und dennoch sind die meisten von ihnen nicht wirklich abstrakt zu nennen - denn sie abstrahieren nicht. In ihnen spielt die realistische Abbildung der umgebenden dinglichen Welt und menschlicher Gestalten keine zentrale Rolle, bestimmend sind vielmehr Material und Struktur, Farbe und Form. Scholz‘ Bilder leben von einer formalen und materiellen Zusammenführung dieser Elemente und werden zu Landschaften von einer ungeheuren Weite und Tiefe oder zu fast archaisch anmutenden Objekten.

„Kunst fesselt mich, erfüllt mich und hat eine vergleichbare Funktion wie zum Beispiel die Literatur für Rose Ausländer oder Hilde Domin, deren Werke mir wichtig sind und die auch immer wieder Teil meiner Arbeit sind”, beschreibt Monika Scholz ihr künstlerisches Schaffen. „Kunst und künstlerische Arbeit sind für mich ein Stück Lebenselixier und Lebensgestaltung.” Ihre Werke tragen bewusst keinen Titel, sondern sind in ihrer wohltuenden Weite eine Einladung, ihre Inhalte für sich selbst zu entdecken und eigene Assoziationen fließen zu lassen. Das Bild ereignet sich im Auge des Betrachters. „Meine Kunst wird somit zu einem Echoraum der eigenen Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen.”

Die Ausstellung in der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210-214, 48147 Münster, ist bis zum 16. Oktober 2014 montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.30 Uhr geöffnet. Nähere Informationen zu Ausstellung und Künstlerin gibt es auch unter www.monikascholz.de.

 

Die Münsteraner Künstlerin Monika Scholz zeigt bis zum 16. Oktober eine Auswahl ihrer Werke im Ärztehaus in Münster (Foto: privat).