Besondere „Momente“ im Ärztehaus Münster - Fotografien von Claudia Karakolidis

Einen intensiven Eindruck wiedergeben, eine einzigartige Stimmung einfangen – das ist, was Claudia Karakolidis mit ihren Fotografien erreichen möchte. Besondere Augenblicke mit der Kamera einzufangen, ist zugleich Herausforderung und Anspruch der Künstlerin. „Momente” hat die Künstlerin ihre Ausstellung in der Ärztekammer Westfalen-Lippe betitelt, die noch bis Ende Oktober in Münster zu sehen ist.

Claudia Karakolidis findet ihre Motive im alltäglichen Leben, auf Reisen und in der Natur: „Immer ist da ein plötzliches Interesse, ein Entdecken, das durch Licht und Schatten, Farbe, Bewegung, Spiegelung - oft auch unterstützt durch Gerüche, Geräusche und Erinnerungen aus Poesie und eigenen Erlebnissen - entsteht”, beschreibt sie ihr fotografisches Vorgehen. In der anschließenden Bearbeitung der digitalen Fotos am Computer versucht sie, die Impressionen zu intensivieren und mit Farb- und Formveränderungen, Überlagerungen und Hervorheben von scharfen und unscharfen Bereichen ihr ganz persönliches Bild zu schaffen. Aus dieser Verbindung zwischen Fotografie und Verfremdung entstehen stimmungsvolle, oftmals auch fremde, rätselhafte Bilder, auf denen das Dargestellte nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist. „Erst durch das Foto werden viele flüchtige Wahrnehmungen bewusst gemacht, können vergängliche Formen von Harmonie und Disharmonie erfasst werden.”

Rund 25 Fotografien unterschiedlicher Formate präsentiert die Künstlerin bis Ende Oktober im Ärztehaus Münster, Gartenstraße 210 - 214. Die Ausstellung „Momente” ist montags bis donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 bis 13.30 Uhr geöffnet.

 

Fotografie trifft Verfremdung: Claudia Karakolidis fängt „Momente” mit ihrer Kamera ein - bis Ende Oktober präsentiert sie ihre Arbeiten im Ärztehaus Münster.