Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe: Beteiligung der Kammern bei der Sektorübergreifenden Qualitätssicherung ist unverzichtbar

Die direkte Beteiligung der Ärztekammern an der zukünftigen sektorenübergreifenden Qualitätssicherung ist aus Sicht der Ärztekammern Nordrhein (ÄkNo) und Westfalen-Lippe (ÄKWL) unverzichtbar. In einer Resolution, die von den Vorständen der beiden Kammern einstimmig verabschiedet wurde, heißt es, die Beteiligung der Kammern sei im Heilberufsgesetz angelegt, wonach diese Qualitätssicherung im Gesundheitswesen fördern und betreiben sollen. Auf die direkte Kammerbeteiligung könne außerdem nicht verzichtet werden, weil der neue sektorenübergreifende Ansatz der Qualitätssicherung die Weiterbildung und Fortbildung wie auch die medizinische Versorgung nachhaltig beeinflussen werde.

„Die Behandlung eines Patienten soll zukünftig versorgungsform- und sektorenübergreifend erfasst und bewertet werden. Damit wird diese neue Qualitätssicherung zu einem Schlüsselprozess für die Beurteilung der Versorgungsqualität und ihre Steuerung. Dabei dürfen die Ärztekammern nicht außen vor bleiben“, erklären Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer und der Ärztekammer Nordrhein, und  Dr. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe.

ÄkNO und ÄKWL wollen ihre bisherige Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung verstärken. Aufgaben der Kammern, die, wie etwa Weiter- und Fortbildung unmittelbar die Qualität der ärztlichen Versorgung berühren, oder mittelbare planerische Aufgaben der Kammer wie Krankenhausplanung und zukünftige regionale Versorgungsplanung sollen in intensiver Zusammenarbeit beider Ärztekammern ausgebaut werden.

Hoppe und Windhorst dazu: „Wir wollen die Kompetenz und Verantwortung der verfassten Ärzteschaft bei der Qualitätssicherung der ärztlichen Berufsausübung zum Nutzen ihrer Mitglieder und der Patienten weiterentwickeln und in die sektorenübergreifende QS einbringen.“

Ansprechpartner für Rückfragen:
Volker Heiliger, Pressesprecher ÄKWL: 0251 9292110
Horst Schumacher, Pressesprecher ÄKNo: 0211 43022010