Ärztekammer gratuliert erfolgreichen Prüfungsabsolventen - Auszeichnung für prüfungsbeste Medizinische Fachangestellte und Fachwirtinnen

Mehr als 1.500 Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten (MFA) haben sich in diesem Jahr ihrer Abschlussprüfung an einem der 36 Berufskollegs in Westfalen-Lippe gestellt. Die 30 Prüfungsbesten, die die Höchstnote „Sehr gut“ erreichten, zeichnete die Ärztekammer Westfalen-Lippe gestern aus. Im Ärztehaus in Münster gratulierte der Beauftragte der Ärztekammer für die Ausbildung Medizinischer Fachangestellter, Dr. med. Hans-Peter Peters, den neuen MFA und überreichte Urkunden und Buchpräsente. Glückwünsche galten auch acht Fachwirtinnen und –wirten für ambulante medizinische Versorgung: Sie hatten die Abschlussprüfung ihrer Aufstiegsfortbildung ebenfalls mit Höchstnoten absolviert.

Zur Sommerprüfung an den Berufskollegs in Westfalen-Lippe waren 1.353 Auszubildende für den MFA-Beruf gemeldet, bei der vorangegangenen Winterprüfung waren es 191. Die erfolgreiche Prüfung als Medizinische Fachangestellte eröffne den Start in ein Berufsleben, das außerordentlich vielfältig sei, betonte Ausbildungsbeauftragter Dr. Peters. Als „rechte Hand“ von Ärztin und Arzt übten die MFA eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit aus. Die Zusammenarbeit unterschiedlicher Berufsgruppen sei in der Arztpraxis nicht nur ein Schlagwort, sondern gelebte Realität. Gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den medizinischen Fachberufen seien für die ärztliche Berufsausübung unverzichtbar.

Die Ärztekammer Westfalen-Lippe betreut nach dem Berufsbildungsgesetz die dreijährige Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten. Die anspruchsvolle Ausbildung erfordere die Vermittlung umfangreichen fachlichen Wissens, legte Dr. Peters dar und dankte dafür nicht nur den engagierten Ärztinnen und Ärzten, die ihre Auszubildenden zu hervorragenden Abschlüssen geführt hätten, sondern auch den Berufskollegs in Westfalen-Lippe, mit denen die Ärztekammer eng und konstruktiv zusammenarbeite.

Medizinischen Fachangestellten stehen verschiedenste Möglichkeiten weiterer beruflicher Qualifizierung offen: Die Qualifikation als Entlastende Versorgungsassistentin (EVA) gehört ebenso dazu wie die Aufstiegsfortbildung zur Fachwirtin bzw. zum Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung.