ÄKzert® ist eine unabhängige und wirtschaftlich selbstständige Zertifizierungsstelle. Als Einrichtung der Ärztekammer Westfalen-Lippe verfügt ÄKzert® über besondere Kompetenzen im Gesundheitswesen. Bereits seit 2005 ist ÄKzert® die vom Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen berufene Zertifizierungsstelle für Brustzentren in NRW und bietet seit mehr als fünf Jahren freiwillige Zertifizierungen für Perinatalzentren und Kooperationspraxen von Brustzentren an. 


Zertifizierung von Brustzentren

ÄKzert® zertifiziert die Brustzentren des Landes NRW. Die Aufgabe hat die Ärztekammer als sogenannte Pflichtaufgabe zur Erfüllung nach Weisung nach den Regelungen des § 9 des Heilberufsgesetzes NRW übernommen.

Das Land NRW legt in diesem Verfahren als Normengeber die Anforderungen fest, nach welchen die Zertifizierungsstelle ihre Prüfungen durchführt. Das Zentrumskonzept und der Anforderungskatalog sind vom Land NRW über die Konzertierte Aktion gegen Brustkrebs erarbeitet und konsentiert worden. In der Konzertierten Aktion sind alle an der Versorgung von Frauen mit Brustkrebs Beteiligten wie auch Einrichtungen der Selbsthilfe vertreten. Das Verfahren wird durch eine vom Land eingesetzte Arbeitsgruppe Qualitätsentwicklung weiterentwickelt. Die Wirksamkeit des Verfahrens wird über Versorgungsforschungseinrichtungen der Universitäten Bochum und Köln im Auftrag des Landes überprüft.

Das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Rahmen der Krankenhausplanung bislang 51 Brustzentren anerkannt. Ziel der Ausweisung von Brustzentren ist die Verbesserung der Versorgung der Frauen mit Brustkrebs in NRW durch die Zentralisierung der Behandlung in Zentren. Waren ursprünglich etwa 250 Krankenhäuser in NRW mit der operativen Versorgung von Patientinnen mit Brustkrebs befasst, so sollen nach der Planung des Landes 51 Zentren mit insgesamt 97 Standorten diese Aufgabe übernehmen.

Die Anerkennung ist mit der Auflage verbunden, sich nach dem vom Land vorgegebenen Anforderungskatalog zertifizieren zu lassen. Mit der Zertifizierung weisen die Brustzentren nach, dass sie die vom Land gestellten Anforderungen erfüllen. Dazu zählt, ein Qualitätsmanagementsystem einzurichten und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Das Land NRW hat sich mit der Beauftragung der Ärztekammer, eine Zertifizierungsstelle einzurichten, für einen unabhängigen öffentlich-rechtlichen Träger entschieden. ÄKzert® bietet die Gewähr dafür, dass Brustzentren die Erfüllung der Anforderungen in angemessener fachlicher Form kostengünstig darlegen und nachweisen können.

Ablauf des Zertifizierungsverfahren

Die Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert ebenfalls, unabhängig von der Krankenhausplanung, Brustzentren in NRW. Die Standorte dieser Zentren finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft


Zertifizierung von Perinatalzentren

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat für die Vorsorgung der Frühgeborenen hohe Anforderungen an die Strukturen und Prozesse von Perinatalzentren gestellt.

ÄKzert®, die Zertifizierungsstelle der Ärztekammer Westfalen-Lippe, hat ein Verfahren zur Zertifizierung von Perinatalzentren entwickelt. Ziel ist es, denjenigen Zentren eine angemessene Außendarstellung ihrer Leistungsfähigkeit zu ermöglichen, die diese Anforderungen nachweislich erfüllen.

Der hierzu erstellte Zertifizierungskatalog orientiert sich eng an den Vorgaben des G-BA. Das Zertifizierungsverfahren folgt den üblichen Regeln. Nach Prüfung der einzureichenden Dokumente erfolgt ein Audit vor Ort. Nach erfolgreichem Abschluss erhält das Perinatalzentrum ein dem nachgewiesenen Level entsprechendes Zertifikat mit einer Gültigkeit von drei Jahren. Voraussetzung für die dreijährige Gültigkeit ist, dass keine anforderungsrelevanten Änderungen in den auditierten Bereichen oder beim Personal erfolgen und jährlich eine Erklärung dazu vorgelegt wird. 

Da die Ärztekammer über Daten zur fachlichen Qualifikation der ärztlichen Leitung und deren Mitarbeiter verfügt, ist mit Zustimmung der betreffenden Ärzte eine Einsichtnahme der Zertifizierungsstelle in diese Daten möglich, sodass der Nachweisaufwand für das Perinatalzentrum an dieser Stelle stark vereinfacht werden kann. Das schließt auch die geforderte Zulassung als Weiterbildungsstätte ein.

Die Auditierung erfolgt durch einen erfahrenen Auditor mit Facharztqualifikation. Beim Audit wird die Personalbindung im Zentrum bewusst niedrig gehalten. Es werden nur die für den Nachweis der Forderungen nötigen Mitarbeiter in das Audit einbezogen. Die Ärztekammer bietet über ÄKzert® ein Verfahren an, welches die Herausforderungen der Arbeitsverdichtung im heutigen Klinikalltag so weit wie möglich berücksichtigt. Es erlaubt den Kliniken mit vertretbarem Aufwand gegenüber der Fachwelt und der Öffentlichkeit nachzuweisen, dass sie den hohen Anforderungen an die Struktur- und Prozessqualität der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses gerecht werden. Die Kliniken schaffen damit das Vertrauen in eine Versorgung der Risikogruppe der Frühgeborenen auf hohem Niveau.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Hans-Joachim Bücker-Nott
 Tel.: 0251 929-2600
Uta Wanner
 Tel.: 0251 929-2629
 E-Mail: perinatalzentren@aekwl.de


Zertifizierung der Kooperationspartner von Brustzentren NRW

Die Behandlung der an Brustkrebs erkrankten Frauen erfolgt in vielen Zentren in enger Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten. Wichtige Teile der Therapie erfolgen in den Praxen, die selbst nicht Mitglied des Brustzentrums sind.

Wiederholt erreichten uns Anfragen von Kolleginnen und Kollegen, die intensive Zusammenarbeit mit dem Brustzentrum auch nach außen darzustellen. Wir haben daher ein Verfahren entwickelt, das dies ermöglicht.

Wenn eine Praxis 25 Prozent der Patientinnen eines BZ-Standortes onkologisch bzw. strahlentherapeutisch versorgt (bei einer Fallzahl des Brustzentrums von mehr als 300 reicht die Behandlung von insgesamt 75 erkrankten Frauen), und den Anforderungskatalog erfüllt, kann sie sich als "Kooperationspartner des Brustzentrums" durch ÄKzert® anerkennen lassen.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Audit durch einen erfahrenen Auditor mit Facharzt-Qualifikation erhält die Praxis ein für drei Jahre gültiges Zertifikat. Die Teilnahme an diesem Verfahren ist freiwillig.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Hans-Joachim Bücker-Nott
 Tel.: 0251 929-2600
  E-Mail: brustzentren@aekwl.de