Ärztliche Stelle Strahlentherapie

Teamleiterin der Ärztlichen Stelle Strahlentherapie: Dr. med. Angelika Grams

Strahlentherapie (Strahlenschutzverordnung)
Die Überprüfungen in der Strahlen- und Röntgentherapie bzw. Radioonkologie finden grundsätzlich vor Ort statt. Für die Vereinbarung der "Vor-Ort-Termine" geht das Anforderungsschreiben A  an den Betreiber heraus. Danach erfolgt beim Betreiber der strahlentherapeutischen Einrichtung (Teletherapie/Röntgentherapie/Brachytherapie) das Audit vor Ort durch eine Gutachterkommission. Die Kommission besteht  in der Regel aus 2 Strahlentherapeuten, einem Medizinphysikexperten (MPE) sowie einem/r hauptamtlichen ärztlichen Mitarbeiter/in der Ärztlichen Stelle StrlSchV.

  • Prüfunterlagen in der Strahlentherapie:
  • Betriebsgenehmigung
  • Betriebsbuch
  •  Arbeitanweisungen
  •  (Fachkundenachweis*)
  •  Protokolle der Zustands- und Konstanzprüfungen
  •  Ergebnisse der Überprüfungen der Systeme zur Therapieplanung
  •  Patientenbezogene Aufzeichnungen, Behandlungs- und Bestrahlungspläne mit Angaben zur Rechtfertigenden Indikation, Wahl der Bestrahlungsart und Strahlenenergie, Definition des Zielvolumens, Bestrahlungsmethodik sowie Bestrahlungstechnik und der zeitlichen Dosisverteilung mit Einzel- und Gesamtdosis

*Die Überprüfung der Fachkunden obliegt der jeweils zuständigen Bezirksregierung Dez. 55. Zur Vermeidung einer gesonderten Überprüfung durch diese Aufsichtsbehörde ist die ÄSt W-L ermächtigt worden, diese Aufgabe im Rahmen der Überprüfung nach der StrSchV zu übernehmen. Voraussetzung hierfür ist die Zustimmung des Strahlenschutzverantwortlichen.

Beurteilung

Beurteilungsgrundlagen sind der derzeitige Stand von Wissenschaft und Technik: Gesetze, Normen, Leitlinien veröffentlicht von der AWMF, Richtlinien und Empfehlungen der Fachgesellschaften. sowie die bundeseinheitlichen Kriterien, die der Zentrale Erfahrungsaustausch der ÄSt.en verabschiedet hat. 
Nach Abschluss der Überprüfung erhält der Strahlenschutzverantwortliche einen ausführlichen Ergebnisbericht mit einer Auflistung der ggf. gefundenen Mängel sowie der  Verbesserungsvorschläge.

Aufgrund einer Weisung des zuständigen Aufsichtsministeriums muss die Folgeprüfung in der Regel innerhalb von 24 Monaten abgeschlossen sein. Daraus folgt, dass die nächste Anforderung bei der verlängerten Wiedervorlagezeit (24 Monate) nach 21 Monaten und bei der regulären Wiedervorlagezeit (12 Monate) nach 9 Monaten erfolgt.

Vorstandsbericht

Der Bericht des Vorstandes für das Jahr 2018 liegt nun vor. Sie erhalten einen Überblick über die Arbeit der Ärztekammer Westfalen-Lippe im zurückliegenden Berichtsjahr.  [mehr...]

Cochrane Library

Mitglieder der Ärztekammer Westfalen-Lippe können kostenlos die Cochrane Library nutzen. Die Ärztekammer ermöglicht so auf Beschluss der Kammer-
versammlung Ärztinnen und Ärzten den Zugang zum renommierten Informationsportal, das Einblick in systematische Übersichtsarbeiten und klinische Studien ermöglicht.  [mehr...]

CIRS-NRW

Critical Incident Reporting-System for Medical Care Nordrhein-Westfalen ist ein anonymes Berichts- und Lernsystem für kritische Ereignisse und Beinahe-Schäden in der Medizin.  [mehr...]