Die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin wird seit Jahren auf vielfältige Weise und von unterschiedlichen Stellen finanziell gefördert.

 

Förderung der Weiterbildung im stationären/ambulanten Bereich

Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin 

Die o. g. Vereinbarung sieht eine finanzielle Förderung der Weiterbildung vor. Vertragspartner sind hierbei die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) im Einvernehmen mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. (PKV-Verband) sowie mit der Bundesärztekammer (BÄK). Ziel der Vertragspartner ist es ebenfalls, die hausärztliche Versorgung langfristig zu sichern.

Die Förderung erfolgt für: 

  • Praxen niedergelassener Vertragsärzte, zugelassene Krankenhäuser sowie für Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, für die ein Versorgungsvertrag gem. § 111 SGB V besteht
  • eine Mindestdauer von drei Monaten, höchstens jedoch 60 Monate
  • Vollzeit- und Teilzeitstellen (mind. 50 % Beschäftigungsumfang)

Die Höhe der Förderungen unterscheidet sich zwischen dem stationären Bereich (DKG) und dem ambulanten Bereich (KVWL), die genauen Beträge und weitere Informationen erhalten Sie hier: 

Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) 
Tel.: 030 39801-0, E-Mail: dkgmail@dkgev.de 
www.dkgev.de


Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe 
Tel.: 0231 9432-0, E-Mail: kvinfo@kvwl.de 
www.kvwl.de

  

Förderung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS)

Vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales werden Weiterbildungsassistentinnen und -assistenten mit 500 Euro monatlich unterstützt, die in den Förderregionen ihre Weiterbildungszeit in Hausarztpraxen absolvieren.

Darüber hinaus werden Zuwendungen für eine Niederlassung von Ärztinnen und Ärzten und für eine Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung durch angestellte Ärztinnen und Ärzte in Gebieten gewährt, in denen die hausärztliche Versorgung bedroht ist bzw. mittelfristig gefährdet sein kann. Dazu werden aus Landesmitteln bis zu 50.000 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt. 

Nähere Informationen und Listen der förderungsfähigen Gemeinden erhalten Sie hier: 

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
https://www.mags.nrw/hausaerzteprogramm

Bezirksregierung Arnsberg
Tel.: 02931 82-0
www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Bezirksregierung Detmold
Tel.: 05231 71-0
www.bezreg-detmold.nrw.de

Bezirksregierung Münster
Tel.: 0251 411-0
www.bezreg-muenster.nrw.de

 

SIND NOCH FRAGEN OFFEN? DANN SPRECHEN SIE UNS AN! 

Telefonisch sind wir zu erreichen unter 0251 929-2343 sowie per E-Mail an kosta@aekwl.de.

                                                                                                                   

 

 

KoStA

Die Koordinierungsstelle Aus- und
Weiterbildung (KoStA) bei der Ärzte-
kammer Westfalen-Lippe ist eine
zentrale Anlaufstelle für alle, die an
einer Weiterbildung zum Facharzt,
insbesondere im Gebiet Allgemein-
medizin, interessiert sind sowie für
Weiterbildungsbefugte und Weiter-
bildungsstätten.   [mehr...]

Weiterbildungs-zeitenrechner

Haben Sie Ihre Weiterbildung in Teilzeit absolviert oder aufgrund von Unterbrechungen den Überblick verloren? Mit dem Weiterbildungsrechner der Ärztekammer Westfalen-Lippe können Sie Ihre absolvierten und geplanten Tätigkeitsabschnitte überblicken.  [mehr...]

Stellenbörse Allgemeinmedizin

Die KoStA bietet speziell für den Be-
reich der hausärztlichen Versorgung
eine Stellenbörse für Weiterbildungs-
stellen in der Allgemeinmedizin an.  [mehr...]