Antrag stellen

Bevor Sie die Antragsformulare ausfüllen, hier das Wichtigste zu dem Verfahren in Kürze:

  • Die beanstandete Behandlung muss in Westfalen-Lippe stattgefunden haben und der Arzt muss bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe gemeldet sein.
  • Die beanstandete Behandlung darf nicht länger als zehn Jahre zurückliegen.
  • Das Verfahren kann nicht stattfinden, solange ein Gerichtsverfahren oder ein staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren durchgeführt wird.
  • Der Antrag kann von Patienten oder deren Erben gestellt werden oder von Ärzten, denen ein Behandlungsfehlervorwurf gemacht wird.
  • Alle Antragsteller können sich vertreten lassen, indem sie eine Vollmacht erteilen.
  • Beide Eltern oder andere gemeinsam Sorgeberechtigte  müssen den Antrag und die Schweigepflichtentbindungserklärung unterschreiben oder einem der beiden eine Vollmacht erteilen.
  • Das Verfahren ist freiwillig. Der Arzt kann die Teilnahme an dem Verfahren ablehnen.
  • Das Verfahren ist für Patienten kostenlos.

Hier finden Sie alle notwendigen Formulare.

Gutachter-
kommission

Die Ärztekammer Westfalen-Lippe erleichtert den Beschwerdeweg für Patienten, die einen ärztlichen Behandlungsfehler reklamieren wollen. Eine Informationsbroschüre der Gutachterkommission für Arzthaftpflichtfragen erläutert Patienten die Voraussetzungen und Schritte zur Überprüfung eines vermeintlichen Behandlungsfehlers.  [mehr...]

Antrag stellen

Sie vermuten, von einem Arzt fehlerhaft behandelt worden zu sein und möchten sich an die Gutachterkommission der Ärztekammer Westfalen-Lippe wenden? Hier finden Sie die Antragsformulare.  [mehr...]

Patientensicherheit

Unter diesem Stichwort veröffentlicht die Gutachterkommission regelmäßig repräsentative Ergebnisse ihrer Arbeit im Westfälischen Ärzteblatt.   [mehr...]