**  

 


Die Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe wird den Grundkurs im Strahlenschutz nach der Röntgenverordnung (RöV) und der  Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und den Spezialkurs im Strahlenschutz bei der Untersuchung mit Röntgenstrahlen nach Röntgenverordnung (RöV) zukünftig in Form von Blended-Learning anbieten. Blended-Learning bezeichnet eine Lernform, die eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von traditionellen Präsenzveranstaltungen und modernen Formen von eLearning anstrebt. Das Konzept verbindet die Effektivität und Flexibilität von  elektronischen Lernformen mit den sozialen Aspekten der Face-to-Face-Kommunikation. Beim Blended-Learning werden verschiedene Lernmethoden, Medien sowie lerntheoretische Ausrichtungen miteinander kombiniert.
Die Blended-Learning-Kurse im Strahlenschutz starten jeweils mit einer Telelernphase und enden mit einer Präsenzphase. Während des festgelegten Zeitraums der Online-Lernphase bearbeiten die Teilnehmer/innen Inhalte, die sie sich über den Zeitraum selbst einteilen können. In der Telelernphase findet eine multimediale Vermittlung von Faktenwissen statt sowie eine interaktive Bearbeitung rechtlicher und formaler Grundlagen des Strahlenschutzes. In der Präsenzphase wird mit Impulsreferaten Bezug auf die Inhalte der Telelernphase genommen, die dort entsprechend vertieft und fachlich moderiert weitergehend erläutert werden. Darüber hinaus werden die im Curriculum geforderten Inhalte - wie aus dem Programm ersichtlich - behandelt. Dieses neue Veranstaltungsformat bietet ein didaktisch gutes Konzept, das ein effizienteres und flexibleres Lernen ermöglicht. Das Blended-Learning-Angebot im Strahlenschutz entspricht den Qualitätskriterien eLearning der Bundesärztekammer. Für die wissenschaftliche Leitung steht der Akademie ein erfahrenes Expertenteam zur Verfügung. Herr Dipl.-Ing. Horst Lenzen, Herr Dr. Dipl.-Phys. Norbert Meier und Herr Dr. med. Nikolaus Roos vom Institut für Klinische Radiologie am Universitätsklinikum Münster garantieren eine hochinteressante und praxisnahe Darlegung der Inhalte rund um den Strahlenschutz.

————————————————————————————————————

Grundkurs im Strahlenschutz nach RöV und StrlSchV
Blended-Learning-Kurs (26 UE) 
(mit integriertem Kenntniskurs gemäß RöV (4 UE Theorie) nach der Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (RöV vom 08.01.1987 i.d.F. der Bekanntmachung vom 30.04.2003, zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 4.10.2011 sowie der StlSchV vom 20.07.2011, zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung))

 

Kursstruktur:

1. Telelernphase (8 UE)
Der Grundkurs im Strahlenschutz beginnt mit einer 7 UE umfassenden Telelernphase, in der Faktenwissen in Form eines Selbststudiums vermittelt wird. Für die Telelernphase erhalten die Teilnehmer/innen einen Zugang zu der
elektronischen Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL. Durch die Telelernphase reduziert sich die Präsenzzeit.


2. Präsenzphase (19 UE)
Im Präsenzteil werden die Inhalte der Telelernphase kurz repetiert. Erfahrene Referenten/innen halten Impulsreferate, deren Inhalte unter fachlich kompetenter Moderation mit den Teilnehmer/innen diskutiert werden. Darüber hinaus werden Fragen aus der Telelernphase und auch aus dem beruflichen Alltag diskutiert und bearbeitet. Der Schwerpunkt des Präsenzteils liegt auf der praktischen Umsetzung des Strahlenschutzes im Klinik- und Praxisalltag.

Der Vorteil dieses Konzeptes für die Teilnehmer/innen liegt in der Reduzierung der Anwesenheit von 26 UE auf 19 UE bei gleichbleibender Stoffvermittlung und -qualität.

 

 

Inhalte der Telelernphase:

  • Natürliche und zivilisatorische Strahlenexposition
  • Bestrahlungsplanung
  • Strahlenbiologische Grundlagen
  • Wirkung kleiner Dosen
  • Fachkunderichtlinie nach Röntgenverordnung

Inhalte der Präsenzphase:

Vertiefung und Erläuterung der Inhalte der Telelernphase

Weitere Themen:

  • Strahlenphysikalische Grundlagen
  • Dosisbegriffe und Dosimetrie
  • Überblick über die Strahlenschutzgesetzgebung
  • Dosismessverfahren der Radionuklide (Übungen)
  • Methoden der Qualitätssicherung
  • Nutzen-Riskio-Analyse
  • Früherkennung – Chancen und Grenzen
  • Fachkunderichtlinie nach Röntgenverordnung
  • Dosismessverfahren in der Röntgendiagnostik (Übungen)
  • Strahlenschutz der Beschäftigten
  • Störfallsituationen und Ärztliche Überwachung

Repetitorium mit anschließender Prüfung (Multiple-Choice-Verfahren)

Anerkennung des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalens (LIA.NRW) vom 08.07.2014 (Bescheid 17/14) liegt vor.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer...

————————————————————————————————————

Spezialkurs im Strahlenschutz bei der Untersuchung mit Röntgenstrahlen
Blended-Learning-Kurs (20 UE)
(Röntgendiagnostik) nach Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (RöV vom 08.01.1987 i.d.F. der Bekanntmachung vom 30.04.2003, zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 4.10.2011

Kursstruktur:

1. Telelernphase (4 UE)
Der Spezialkurs im Strahlenschutz beginnt mit einer 3 UE umfassenden Telelernphase, in der Faktenwissen in Form eines Selbststudiums vermittelt wird. Für die Telelernphase erhalten die Teilnehmer/innen einen Zugang zu der
elektronischen Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL. Durch die Telelernphase reduziert sich die Präsenzzeit.


2. Präsenzphase (17 UE)
Im Präsenzteil werden die Inhalte der Telelernphase kurz repetiert. Erfahrene Referenten/innen halten Impulsreferate, deren Inhalte unter fachlich kompetenter Moderation mit den Teilnehmer/innen diskutiert werden.
Darüber hinaus werden Fragen aus der Telelernphase und auch aus dem beruflichen Alltag diskutiert und bearbeitet. Der Schwerpunkt des Präsenzteils liegt auf der praktischen Umsetzung des Strahlenschutzes im Klinik- und Praxisalltag.

Der Vorteil dieses Konzeptes für die Teilnehmer/innen liegt in der Reduzierung der Anwesenheit von 20 UE auf 17 UE bei gleichbleibender Stoffvermittlung und -qualität.

 

Inhalte der Telelernphase:

  • Physikalische Grundlagen der Röntgenstrahlerzeugung
  • Bildqualität und Bildentstehung
  • Aufgaben der ärztliche Stelle
  • Archivierung und Dokumentation
  • Konstanzprüfung
  • Abschätzung der Strahlenexposition

Inhalte der Präsenzphase:

Vertiefung und Erläuterung der Inhalte der Telelernphase

Weitere Themen:

  • Physikalische Grundlagen der Röntgenstrahlerzeugung
  • Rechtsvorschriften
  • Radiologische Technik
  • Aufgaben der Strahlenschutzbeauftragten
  • Bildqualität und Bildentstehung
  • Strahlenschutz durch Indikationsstellung
  • Qualitätskriterien bei Röntgenuntersuchungen
  • Digitale Bildverarbeitung
  • Umgang mit Durchleuchtungsgeräten und Dosimetrie
  • Zulassungsverfahren, Abnahme- und Sachverständigenprüfung
  • Spezielle Aufnahmeverfahren und Dosisexposition
  • Strahlenexposition in der Computertomographie
  • Abschätzung der Strahlenexposition
  • Untersuchungsstrategien in der Notfalldiagnostik

Repetitorium mit anschließender Prüfung (Multiple-Choice-Verfahren)

Anerkennung des Landesinstituts für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalens (LIA.NRW) vom 08.07.2014 (Bescheid 18/14) liegt vor.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer...

————————————————————————————————————

"Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz" nach der Röntgenverordnung (RöV)
Blended-Learning-Kurs für Ärzte/innen, MTA/MTR, *Medizinische Fachangestellte

*Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz nach der Röntgenverordnung (RöV)


Kursstruktur:

1. Telelernphase (3 UE)
Die Aktualisierung beginnt mit einer 3 UE umfassenden Telelernphase, in der Faktenwissen in Form eines Selbststudiums vermittelt wird.
Für die Telelernphase erhalten die Teilnehmer/innen einen Zugang zu der elektronischen Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL. Durch die Telelernphase reduziert sich die Präsenzzeit.

2. Präsenzphase (5 UE)
Im Präsenzteil werden die Inhalte der Telelernphase kurz repetiert. Erfahrene Referenten/innen halten Impulsreferate, deren Inhalte unter fachlich kompetenter Moderation mit den Teilnehmer/innen diskutiert werden. Darüber hinaus werden Fragen aus der Telelernphase und auch aus dem beruflichen Alltag diskutiert und bearbeitet. Der Schwerpunkt des Präsenzteils liegt auf der praktischen Umsetzung des Strahlenschutzes im Klinik- und Praxisalltag.

 

Der Vorteil dieses Konzeptes für die Teilnehmer/innen liegt in der Reduzierung der Anwesenheit von 8 UE auf 5 UE bei gleichbleibender Stoffvermittlung und -qualität.

Inhalte der Telelernphase:

  • Update Strahlenschutzgesetzgebung
  • Fachkunderichtlinie
  • Aufzeichnung und Archivierung
  • Strahlenschutz des Personals


Inhalte der Präsenzphase:

Vertiefung und Erläuterung der Inhalte der Telelernphase

Weitere Themen:

  • Kurzvorträge der Telelernphase
    - Update Strahlenschutzgesetzgebung
    - Fachkunderichtlinie
    - Aufzeichnung und Archivierung
    - Diagnostische Referenzwerte und Abschätzung der Strahlenexposition
  • Vertiefung und Erläuterung der Telelernphase
  • Empfehlungen zur Indikationsstellung
  • Risiko-Nutzen-Betrachtung in der Radiologie
  • Strahlendosis und Bildqualität

Repetitorium mit anschließender Prüfung (Multiple-Choice-Verfahren)

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Flyer...


————————————————————————————————————

Lernform:

Blended-Learning:
Blended-Learning steht für eine Kombination aus Präsenz- und Telelernphase. Der Kurs startet mit einer Online-Lernphase und endet mit einem Präsenztag. Während des festgelegten Zeitraums der Online-Lernphase bearbeiten die Teilnehmer/innen Inhalte, die sie sich über diesen Zeitraum selbst einteilen können.

Telelernphase:
Multimediale Vermittlung von Faktenwissen

Präsenz-Termin:
Impulsreferate mit Bezug auf die Inhalte der Telelernphase.
Fachlich moderierte Diskussionen der jeweiligen Inhalte.

Technische Voraussetzung:
Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme ein Breitband-Internetanschluss (DSL-Leitung) erforderlich ist!

Administrative Betreuung/Technischer Support:
Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL
Claudio Süllwold, Ressort Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe

 

Zusätzliche Informationen:
"Neue Grund- und Spezialkurse im Strahlenschutz"
[Quelle: Westfälisches Ärzteblatt, Heft 08/14] [pdf-Datei/78kB].


Auskunft und schriftliche Anmeldung unter:
Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL
Melanie Dreier
Postfach 40 67
48022 Münster
Tel.: 0251 929 2201
Fax: 0251 929 27 2201
E-Mail

 

** fotolia.de/© XtravaganT

Fortbildungs-App

Für die beiden größten Smartphone-Systeme (iOS und Android) gibt es eine eigene kostenlose App der Akademie.  [mehr...]

40 Jahre Akademie

40 Jahre Akademie für medizinische Fortbildung  [mehr...]

eKursbuch

Das eKursbuch PRAKTiSCHER ULTRASCHALL ist eine Strukturierte interaktive Fortbildung der Akademie für medizinische Fortbildung  [mehr...]